Startseite :: ELEKTRONIKseite :: Impressum

 

 

 

 

Wasserleitung-Frostschutz

Das Problem außenliegender Wasserleitungen muß nicht erläutert werden. Im Spätherbst muß man die Leitungen absperren und natürlich auch noch entleeren. Es sind zudem hier auch noch 2 Leitungen, eine für draußen und eine für die Garage. Das alles war seit Jahren ein Ärgernis, und außerdem wurde es einmal vergessen und die Leitung war anschließend aufgefroren und defekt.

Also wurden zunächst die Teile für eine komfortable und autonom arbeitende Frostschutzanlage beschafft. Alle Elektrikteile wurden bei ebay ersteigert, der Rest im Baumarkt geholt. Das Material hat alles in allem etwa 100 Euro gekostet.

Die Funktion ist simpel: Sinkt die Temperatur am Außenfühler innerhalb der Isolierung und direkt an der Wasserleitung auf unter Null Grad Celsius, schaltet der jeweilige Carel-Temperaturfühler den Strom zum Heizkabel ein. (Für jede der beiden Leitungen ein getrenntes System.) Steigt die Temperatur dort drinnen in der Isolierung auf Plus 2 Grad Celsius, wird das Heizkabel wieder abgeschaltet. Das Aufheizen geschieht innerhalb weniger Minuten und hält dann für lange Zeit vor, bis es wieder neu einschaltet

Der Verbrauch kann am Zähler abgelesen werden, es sind nur ein paar Kilowattstunden pro Jahr. Abschalten im Sommer ergibt keinen Sinn, der Stromverbrauch ist dann praktisch Null oder so gering, daß er nicht mehr vom Zähler registriert wird.

 

 

Steuereinheit und Stromzähler

Die beiden (neuen) Carel-Temperaturregler haben bei ebay 30 Euro gekostet. Sie wurden in einen kleinen Installationsverteiler eingebaut. Dazu die Einstellregler für die Außenfühler und Kontroll-LEDs. Und ein paar Bauteile für eine Gleichrichter-Kondensatorschaltung zur LED-Stromversorgung. Außen links noch ein Hauptschalter. Den neuwertigen Stromzähler gab es für 5 Euro bei ebay.

 

 

hier beginnt das (rote) Heizkabel

Das rote Kabel ist ein gebrauchtes Dachrinnenheizkabel. Das gab es auch für ein paar Euro bei ebay. Es wird direkt an 230 V angeschlossen und ist, unabhängig von der Länge, selbstregelnd. Anschluß und Endstück wurden mit Schrumpfschläuchen abgedeckt und verschlossen.

 

Außenverkleidung mit Kunststoff-Dachrinne aus dem Baumarkt

Die Wasserleitung wurde mit Schaumstoff für Heizleitungen isoliert und mit der Kunststoff-Dachrinne abgedeckt. Innen befindet sich direkt an der Leitung mit Schlauchbindern befestigt, das rote Heizkabel und das Meßkabel mit dem Temperaturfühler. (ein 50 Cent NTC-Widerstand von Reichelt)

 

hier das Gleiche in der Garage

Auch hier innen, unter der Verkleidung angebracht, ein separates Heiz- und Meßkabel mit NTC-Widerstand als Temperaturfühler.

 

 

 

 

 

 

 

Impressum:

© September/2003 by HANS-DIETER TEUTEBERG •  hans-dieter.teuteberg@t-online.de

 Illustrationen
  © H.D.T.